12dBi Wlan Antennen für 2,4 & 5GHz mit dem Hifi-Berry

In Sachen Klangqualität überzeugt der HiFi-Berry auf Anhieb. Wenn es aber darum geht ihn drahtlos mit dem Netzwerk zu verbinden wird es etwas schwieriger.

Die schönen Metallgehäuse die es zum HiFi-Berry gibt sind leider auch eine gute Abschirmung für Bluetooth und WLAN. Externe USB Dongles sind nicht ohne größeren Aufwand in die Distribution HiFi-Berry OS zu integrieren.  Einer unserer Kunden kam dann auf eine Idee wie sich das Problem einfach lösen lässt.  Er hat einfach ein weiteres Loch für eine unserer externen WLAN Antennen in die Gehäuse gebohrt. 

Wir finden das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen. Vielleicht wundert ihr euch über die neuen Antennen. Er hat für uns die neuen Antennen für 2.4 und 5GHz WLAN mit 12dBi getestet, die Ihr jetzt auch in unserem Shop finden könnt. An dieser Stelle noch einmal einen Dank an Winfried für die Idee und die Leihgabe der Geräte.

3 Gedanken zu „12dBi Wlan Antennen für 2,4 & 5GHz mit dem Hifi-Berry“

  1. Oben links ist der HiFiBerry AMP2 auf einem Raspi 4 zu sehen,
    rechts daneben ist es der HiFiBerry DAC2 HD mit DSP ebenfalls auf einem 4er. Beide hausieren im Metallgehäuse und sehen richtig chick aus, mit den bunten Antennen.
    Da meine Anregungen einen externen Dongle für die Außenanbindung bei HiFiBerry auf taube Ohren stießen, würde ich gerne dort über unsere Lösung berichten und dort die Fotos von Euch gerne veröffentlichen. Geht das?

  2. So, meine Beiden sind wieder bei mir im Einsatz. Ich bin total erfreut, wie gut das Upgrade funktioniert. Ich habe einige Audiodatein die nicht mit meinen üblichen 96 KHz 24 Bit gemacht sind, sondern mit 192 KHz 24 Bit. Diese werden auch an ungünstigen Standorten ohne Aussetzer verarbeitet.
    Ich habe auch verschiedene Antennen und Ausrichtungen verwendet. Das ist alles nicht mehr ausschlag gebend. Das was es gebracht hat ist offensichtlich das transportieren der WiFi und BT Frequenzen nach außerhalb des Metallgehäuses. Das Problem kann auch viele RPi 4 Anwender treffen, hier sind ja oft die Kühlkörper wie abschirmende Metallgehäuse.
    Auch habe ich ganz ähnliche Erfahrungen mit meiner Fritzbox gemacht. Hier bei mir ist nahezu alles WLAN ungünstig gemacht, DSL Anschluss im ersten Stock, Decke mit Eisengeflecht, Fußbodenheizung und das Stereo im Erdgeschoss. Dort haben die Antennen ebenfalls nicht nur die Feldstärke erhöht, sondern die Datenraten wesentlich gesteigert. Als besonders möchte ich den Support dieser Firma hervorheben, die das einem Grobmtoriker wie mir ermöglicht haben. Danke.

Schreibe einen Kommentar zu Winfried Altmann Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.