AVMs neue Fritz!Boxen

Die neuen Fritz!Boxen sehen schön aus aber leider wurde in verschiedenen Tests im Netz, unter anderem auch von Heise, festgestellt, dass die WLAN Qualität gerade im Bereich 5GHz nicht so hoch ist wie bei manch anderen Konkurrenten…

Auch wir haben bei uns in der Werkstatt festgestellt, dass die WLAN Abdeckung mit der neuen 7590 nicht mehr so gut war. AVM wirbt direkt auf der Produktseite der 7590 für die tollen Mesh Repeater um das WLAN zu verbessern. Ein Schelm wer da einen Zusammenhang sieht…

Ihre kennt uns und wir wären nicht geeks-r-us wenn wir uns die Steckdosen mit Mesh Repeatern vollgeballert hätten.  Antennen haben wir ja rumliegt, die Frage ist aber wie diese formschön an das windschnittige Gehäuse der Fritz!Box anzubringen sind. Im Netz gib es Shops die Plastikklammern verkaufen um die Antennen außen an die Box zu stecken. 

Irgendwie hat uns das nicht so richtig angesprochen und wollten dass auch so gestalten, dass man sie auch repräsentativ im Wohnzimmer aufstellen kann. Andy hat sich dann mal ans CAD gesetzt und kam dann zu dieser Lösung:

Die Blende ist als Austausch der roten oder schwarzen (1&1) Blende gedacht. Somit kann man auch bei Mietboxen zerstörungsfrei ein Upgrade durchgeführt und diese, im Fall einer Rückgabe, auch wieder rückgängig gemacht werden.

Hier die einzelnen Schritte für den Umbau:

Zunächst benötigt ihr eine Fritz!Box im neuen Design

Zum öffnen müssen die Schrauben auf der Unterseite entfernt werden. Hier passt ein T9 Schraubendreher.

Anschließend muss der Deckel noch ausgeklippt werden. Die Nasen befinden sich vorne und an den hinteren Seiten.

Damit hat man dann auch schon freie Sicht auf das Innenleben.

Die Blende lässt sich durch leichtes Anheben der 4 Rastnasen vom Deckel trennen.

Im nächsten Schritt muss die neue Blende mit den Antennenkabeln versehen werden. In der Blende sind bereits Aussparungen für die Antennenkabel vorgesehen um das festschrauben in die Blende zu erleichtern. Zusammengesetzt sieht die Blende nun so aus:

Diese aber noch nicht wieder einrasten.

Zunächst müssen die alten Antennen abgesteckt werden. Diese vorsichtig senkrecht nach oben aushebeln. Hinweise zum Umgang mit U.FL Steckverbindungen beachten. Und die Antennen entfernen. Wer sie m Gerät lassen möchte kann die Stecker auch mit etwas Klebeband isolieren um ungewollte Kurzschlüsse zu vermeiden.

Und dann die neuen Antennenkabel wieder aufstecken. Am besten die Blende gleich in Montageposition legen, damit die Kabel später nicht verdreht sind.

Danach den Deckel der Fritz!Box wieder aufsetzen und einrasten. Die Blende dann von hinten in die Öffnung des Deckels einschieben.

Jetzt lässt sich die Blende von oben herunterdrücken und Rastet am Gehäuse der Box ein. Passt dabei auf, dass ihr die Antennenkabel nicht am Kühlkörper einklemmt.

Jetzt nur noch die Antennen anschrauben und das WLAN genießen.

Wir haben euch wie gewohnt auch wieder Sets zusammengestellt, die Ihr über unserem Online Shop kaufen könnt. Diese bestehen aus Antennen + Kabel und einer 3D gedruckten Blende .

Hier ist eine Liste der Modelle die wir bisher getestet haben. Wenn ihr weitere Modelle habt und wisst ob man die Blende abnehmen kann bzw. diese externe Antennen besitzen könnt ihr uns das gerne in die Kommentare schreiben und wir erweitern die Liste.

Fritz!Box ModelKompatibel
AVM Fritz!Box 7590100%
1&1 HomeServer+ (7530)0%
( Blende ist verklebt,
externe Antennen wurden eingespart )

17 Gedanken zu „AVMs neue Fritz!Boxen“

  1. Hallo zusammen,
    ein interessanes Projekt. Verstärken die Antennen sowohl 2,4 als auch 5 GHz WLAN?
    Viele Grüße
    G. Dahmen

    1. Hallo,

      leider kann man keine genauen Aussagen über die Reichweitenverbesserung machen, da diese stark von den örtlichen Gegebenheiten abhängt. Hier sind z.B. Anzahl und Art der Wände ein wichtiger Faktor. Bei dickem Stahlbeton ist die Reichweite nicht so hoch wie in Holzhäusern.
      Da es sich bei dem Kit um Rundstahler handelt und man die Richtung ändern kann ist so auf jeden Fall eine bessere Ausleuchtung des Raums möglich.

  2. Würde es eine Verbesserung bringen, wenn man die Antennen mittels Kabel weiter auseinander montiert und zum Bsp. die Fritz!box in einem Geräteschrank belässt, die Antennen aber frei im Raum positioniert? Oder ist der Verlust durch die Verlängerung zu groß?

    1. Hallo Peter,

      wir haben persönlich noch keine AX umgebaut. Aber von den Bildern im Netz her würde ich sagen es hat sich nichts an den Anschlüssen und am Gehäuse geändert und somit sollte es passen.
      Wir würden uns freuen wenn du uns deine Erfahrungen mitteilen könntest wenn du dich zum Umbau entschließt.

      Viele Grüße
      Steve

      1. Es gibt zwei Ausführungen der FritzBox 7590 AX, eine mit erheblich mehr Lüftungsmöglichkeiten im Gehäuse und die allererste Variante ohne. Die neueren sind baulich anders.

    2. Die Antennen ja, aber leider nicht die rote Blende aus dem Set. Diese passt nicht, weder von der Farbe noch von den Abmessungen her. Ich habe nämlich genau diese Kombination auch hier und musste mit dem Dremel in die graue Rückwand drei 6er Löcher schleifen. Hat einwandfrei geklappt und auch das Kontern der Muttern lief. Eventuell noch sehr dünne Unterlagscheiben verwenden, dann hält alles bombenfest. Wäre ja blöd, wenn man beim Anziehen der Muttern das Gewinde samt Kabel durch das Loch zieht.

  3. An der originalen Blende sind oben viele Lüftungsschlitze zur Entwärmung. Leider sind am 3-D gedruckten Teil oben keine Lüftungsschlitze. Überhitzt die Fritzbox dadurch nicht?

    1. Wir haben dafür die Schlitze auf der Rückseite größer dimensioniert als in der originalen Blende.
      Bei allen Boxen die wir mit der Blende ausgestattet haben konnten wir bisher keine Probleme feststellen.
      Eine steht aus Platzgründen sogar auf der Fensterbank und wird im Sommer ziemlich warm.
      Auch hier haben wir keine Probleme beobachten können.
      Daher denke ich die Lüftung ist ausreichend.

    1. Für den Betrieb von Funkanlagen gelten die von der Bundesnetzagentur (in anderen Ländern eben die des Pondon) festgelegten regeln.
      Jeder Betreiber ist für seine Geräte und der Einhaltung dieser verantwortlich.

      Es dürfen hier aber zwei Dinge nicht verwechselt werden

        Sendeleistung: Die Energie die von der Antenne abgestrahlt wird. Diese wird in der Regel von der Sendeeinheit bestimmt. Und durch Leitungsverluste bis zur Antenne reduziert. Meist wird die Sendeleistung von der Ländereinstellung der Firmware bestimmt. Stellt ihr also bei eurem Router oder Raspberry ein Land mit höheren Grenzwerten (z.B. USA) ein betreibt ihr eine Sendestation die potentiell ärger von der BNA bekommen kann.
        Ausleuchtung: Der Bereich der von der Antenne abgedeckt wird. Welche Ausleuchtung eine Antenne erreicht hängt hier von der Geometrie der Antenne ab. Beispielsweise gibt es Antennen die einen gerichteten Kegel erzeugen oder eine art Blase um die Antenne.

      Was unsere Sets und vermutlich auch die der Mitbewerber tun ist die Ausleuchtung zu ändern. Denn die Platinen Antennen der FitzBox sind gerichtete Antennen. Diese je nach Modell in bestimmte Richtungen ab.
      Sitze ich mit meinem WLAN Gerät im Kegel ist alles gut. Sitze ich daneben ist der Empfang schlecht. Die Rundstrahler er zeugen eine Blase um die Antenne und decken somit alle Richtungen um die Senkrechte der Antenne ab. Daher sind die Positionseffekte nicht so wild. Durch die andere Verteilung verringert sich aber die Reichweite, was durch ein etwas höheren Abstrahlwert der Antenne ausgeglichen wird.

      Wenn man also die Steigerung der Antenne von ~10dB AVM Antenne zu ~12db unsere Antenne + mehr Dämpfung durch längere Leitungswege vergleicht fällt die Änderung der abgestrahlten Sendeleistung gering aus.
      Nur die Flächenabdeckung verbessert sich.

      Folgendes Gedankenexperiment:

      Einen deutlicheren Effekt hat hier die falsche Ländereinstellung. In DE sind 100mW Sendeleistung im 2.4GHz Band erlaubt während z.b. die USA 1000mA erlaubt und auch von manchen Router geliefert werden. Daher ist die Frage: Wie viele falsch Konfigurierte Router / RPIs etc. sind im Feld unterwegs und stören Anlagen vs. wie viele fremde Anlagen habt ihr in eurem Sendebereich die gestört werden können. Denn nur wenn eine Störung gemeldet wird, wird die BNA auch aktiv.

      Letztlich muss aber jeder selbst entscheiden ob man den Umbau durchführen will oder nicht, da die Verantwortung für den Betrieb beim Betreiber liegt.

      Und der Vollständigkeit halber: es handelt sich hier nicht um eine Rechtsberatung, da wir keine Anwaltskanzlei sondern ein Bastelblog sind 😉

  4. Einbau des Antennenset an FB7590 AX getestet?

    Hat jemand schon eine 1&1 Box (Homeserver Speed+; identisch mit 7590AX) getestet?
    Passt die Blende ohne Nacharbeiten oder gibt es inzwischen eine modifizierte Blende?
    Ich habe diese (Gehäuse-)Ausführung:
    https://www.dslweb.de/avm-fritzbox-7590-ax.php
    und bin mit der WLAN-Ausleuchtung im Vergleich mit der bisher genutzten FB 7490 nicht zufrieden. Hat sich deutlich verschlechtert (gleicher Installationsort).
    Überlege schon, wieder die alte FB7490 einzusetzen…

    Wenn es positives Feedback gibt bestelle ich sofort!

    1. Hallo Martin,

      wir haben das Problem auch schon seit einer Weile auf dem Schrim. Leider macht AVM die Boxen immer billiger, so kann man das Lüftungsgitter bei den meisten Modellen nicht mehr ausklippen.
      Aber wir haben denke ich eine Gute Lösung gefunden. Hier schon mal ein kleiner Spoiler: Spolier
      Artikel und Produkt im Shop wird in ein paar Tagen kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.